Diskussion | EU-Beihilferecht | Dokumentation

„Reform des europäischen Beihilferechts – Folgen für die kommunale Praxis“ - Ergebnisse der Diskussion vom 05.11.2012 in Frankfurt am Main

Am 5. November 2012 fand die Veranstaltung des Europabüros der Metropolregion FrankfurtRheinMain „Reform des europäischen Beihilferechts – Folgen für die kommunale Praxis in FrankfurtRheinMain“ statt.

Das EU-Beihilferecht ist ein wesentlicher Bestandteil des europäischen Wettbewerbsrechts. Es soll Wettbewerbsverzerrungen im Binnenmarkt verhindern, die entstehen können, wenn die öffentliche Hand einzelne Unternehmen oder ganze Branchen mit öffentlichen Mitteln unterstützt.
 Derzeit befindet sich das Europäische Beihilferecht in einem Modernisierungsprozess.

Die Veranstaltung des Europabüros FrankfurtRheinMain gab einen Überblick zu den aktuellen Entwicklungen. Als fachlichen Einstieg gab Herr Dr. Carsten Jennert, LLM, Partner der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH am Standort Frankfurt, eine Einführung und Übersicht zum Beihilferecht. Im Anschluss schilderte Frau Bernadette Boot, Leiterin des Bereiches Unternehmensentwicklung bei der Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH, die Beihilfeproblematik und Lösungsansätze aus Sicht eines kommunalen Unternehmens.


In der sich anschließenden Podiumsgespräch diskutierten Bernadette Boot, Dr. Carsten Jennert, LLM und Dr. Ben Michael Risch, Referatsleiter im Hessischen Städtetag unter der Leitung von Bettina Schmitt, die Auswirkungen auf kommunale Unternehmen und Einrichtungen der Metropolregion FrankfurtRheinMain.


Dokumentation unter:
www.region-frankfurt.de/Regionalverband/Europa/Europabüro/Veranstaltungen

 

Zurück